Lebensqualität & Genuss mit Kräutern

Wild- und Frauenkräuter im Jahreskreis

Manuela Stricker - Kräuterpädagogin

Schulen & Kindergärten

Naturerfahrungsprojekt 2014

In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Landseer Berge und dem Zentrum für Waldpädagogik in Schwarzenbach habe ich ab September 2014 in den Gemeinden Kobersdorf, Oberpetersdorf, Kaisersdorf, Weingraben, Markt St. Martin und Lackenbach  Naturausgänge durchgeführt. Aus einem Pool mit Waldpädagogen, Kräuterpädagogen, Agraringenieuren, Wasserexperten und Naturvermittlern haben wir zu  zweit mit den teilnehmenden  Kiga, VS und NMS themen- und jahreszeitenbezogene jeweils 4-stündige Ausflüge in die nähere Umgebung unternommen. Aus meiner Sicht lernten die Kinder Herbstkräuter und ihre Samen/Wurzeln sowie die Wildgehölze und das Thema Hecke näher kennen. Bei den Kindergartenkindern kamen die Handpuppen und das Geschichten vorlesen seht gut an. Anbei einige Impressionen:

 ... folgen

 

Streuobstwiesenprojekt 2012

Mit dem Projektträger Naturpark Rosalia - Kogelberg werden Claudine Andre, Claudia Wagner und ich bis Ende 2012 in allen 13 Naturparkgemeinden für die Schulen kostenlose Veranstaltungen anbieten. Es geht hierbei um die Thematik und den Wert der Streuobstwiesen und ihrer Bewohner und darum was ein Naturpark ist.

Mit Spielen und Handpuppen wird den Kindern dieser besondere Lebensraum Natur näher gebracht.

infoblatt-streuobstwiese-fuer-schulen.pdf

Auf Anfrage bieten wir gerne in Kindergärten und Volksschulen ein ganzjährig durchführbares Programm in Form von kräuterpädagogischen Veranstaltungen mit Verkostung an.

Impressionen von den Veranstaltungen 2011

Herbsttag in der VS Nickelsdorf am 5.10.2011

Auf der Gartenmesse in Halbturn habe ich Frau Dir. Irmgard Maasz kennengelernt. Zusammen mit dem Waldpädagogen Hans-Peter Killingseder durften Claudine und ich einen Herbsttag mit den insgesamt 55 Kindern gestalten. Unser Thema war "Wildfrüchte und Kräuter im Herbst". Wir haben mit den Schülern ein Früchte/Blätter-Rätsel gemacht, uns die Hagebutten in der Becherlupe genauer angesehen und in der Schulwiese viele Wildkräuter entdeckt. In der Klasse konnten sich die Kinder die Früchte des Herbstes noch mal genau am Gabentisch anschauen und bei einer kleinen Verkostung neue Geschmacksrichtungen entdecken.

Hier ein paar Eindrücke ...


 

Volksschule Forchtenstein - Mai/Juni 2011 - Wiesenkräuterwanderungen

Am 18.5., 26.5., 31.5. und 7.6.2011 fanden in allen 4 Schulstufen der VS Forchtenstein kräuterpädagogische Veranstaltungen zum Thema "Wiesenkräuterwanderung" mit Verkostung statt.

Jedes Kind bekam ein Merkblatt mit nach Hause, damit sie die Wiesenblumen besser erkennen können. Lustige Reime zu einzelnen Pflanzen sollten das sichere Bestimmen und Merken erleichtern. Mit Becherlupen konnten die Kinder interessante Pflanzenteile und Insekten beobachten.

Bei einem kleinen Streifzug Richtung "Eisteiche" lernten die Kinder Pflanzen am Wegesrand wie z.B. den Wiesenbärenklau kennen.

 

Bei der Wildblumenwiese haben sich die Kinder mit einer Blume vorgestellt, wir haben ein Suchspiel gemacht und eine kurze Rast eingelegt.

 

Beim Wildtiergehege lernten die Kinder der ersten Klasse Interessantes und Nützliches über den Rotklee und warum er bei den Hummeln so beliebt ist.

 

Bei der letzten Kräuterwanderung Anfang Juni haben die Kinder der 3a und 3b das echte Labkraut kennen gelernt und sie wissen nun, dass dieses auch zum Färben des Cheddar Käses verwendet wird.

 

So eine Wanderung macht hungrig und durstig. Abschließend gab es eine kleine Jause: Brote mit Giersch-Topfenaufstrich oder Blüten-Kräuterbutter sowie verschiedene Kräuterlimonaden wie Apfelsaft-Holunderblüte, Waldmeistersirup und Hollerblütensirup.

 

Gruppenfoto mit den dritten Klassen

 

Gruppenfoto mit den vierten Klassen

 

Projekttage der 3a + 3b auf der BOKU in Heuberg 27.-29.4 2011

Im Rahmen der Projekttage "mein Heimatort" befanden sich die dritten Klassen der VS Forchtenstein vom 27.4 bis 29.4.2011 in Heuberg im Lehrforstgebäude der BOKU Wien. Es standen wald- und kräuterpädagogische Veranstaltungen am Programm und ich durfte am 28.4.2011 den Nachmittag unter dem Motto "Wildkräuterwiese mit allen Sinnen erleben" gestalten.

Die Begrüßungsrunde startete unter einem blühenden Apfelbaum mitten in der Kräuterwiese. Die Kinder suchten sich eine Pflanze aus, die ihnen besonders gut gefiel und stellten sich mit dem "Blütenmikrofon" vor. Dabei erfuhren sie auch gleich etwas über die Blume, wie sie heißt, was man damit machen kann und ob man sie essen kann.

Auf der Wiese waren verschiedene Stationen hergerichtet. Bei dieser Station ging es um das Fühlen.
Wie fühlt sich das Blatt einer Pflanze an? samtig? rauh? klebrig?
Es kann auch brennen wie die Brennnessel !!!
Wie gut, dass es den Spitzwegerich gibt, da ist Linderung in Sicht.

Bei der nächsten Station ging es um das Kosten/Schmecken und die verschiedenen Geschmacksrichtungen. Ganz Mutige wagten sich an eine Blindverkostung. Gekostet wurde alles. Was nicht schmeckte wurde ausgespuckt. Lindenblätter, Buchenblätter und Waldsauerklee sorgten so für neue Geschmackserlebnisse.

Auch die Buben waren beim Verkosten von Gänseblümchen dabei. Na schmeckt's?

Wie kann man eine Wiese mit der Nase erleben?
Sie kann nach Apfelblüten duften, aromatisch/würzig wie Gundelrebe oder streng/intensiv wie der stinkende Storchschnabel. Beim "Wutzeln, Reiben und Riechen" konnten die Kinder verschiedene Pflanzen und ihre Duftnoten wahrnehmen und nicht immer war der Duft den Kindernasen angenehm.

Bei den Mädchen traf das Flechten von Gänseblümchen-Kränzen und Gänseblümchen-Ringen auf reges Interesse. Vielleicht gibt es ja jetzt einen geheimen Mädchentreff mit diesem Erkennungszeichen.
 

Der Hit bei den Kindern ist immer wieder das Zeigen, wie man sich aus den Blättern der großen Klette einen Sonnenhut oder einen Regenschutz basteln kann.
 

Eine anspruchsvollere Variante ist der Feenhut, der aus Farnblättern und Klettenlabkraut gezaubert wird.
 

Als Abschluss wurde gemeinsam mit den interessierten Kindern noch ein Kräuteraufstrich und eine Blütenbutter zubereitet und verschiedene Kräuterlimonaden zum Verkosten angeboten.

Kräuter und Bräuche rund um Ostern - 12./13.4.2011

waren die Themen der kräuterpädagogischen Veranstaltung im Kindergarten Forchtenstein.

Gemeinsam mit den Vorschulkindern haben wir mit Zwiebelschalen, Kurkuma, roten Rüben- und Holunderbeerensaft Eier eingefärbt und mit dem Zaubermittel Zitronensaft Muster aufgebracht oder Farbe wieder abgewischt. Es kamen tolle Kunstwerke heraus und die Kinder waren eifrig bei der Sache.
 

Außerdem haben wir im Garten Gänseblümchen und Löwenzahn gefunden, die auch Bestandteil der Neunkräutersuppe sind. Die Mädchen und Buben haben gelernt was hinter dem Namen Gründonnerstag steckt und das man mit Gänseblümchen auch hübschen Naturschmuck basteln kann.

mit den Kindern im Garten

Kinder-Kasperltheater mit Kräutermärchen

Volksschule Forchtenstein - Oktober 2010

Am 27.10.2010 fand in der Volksschule Forchtenstein mit den 3a und 3b Klassen eine kräuterpädagogische Veranstaltung zum Thema "Wildfrüchte und Herbstkräuter" statt. Im nahe liegenden Kindergarten befindet sich eine wunderbare Hecke mit Wildfrüchten wie schwarzer Holunder und Kornelkirsche. Die Kinder lernten etwas über die Funktion einer Hecke und dass diese auch Unterschlupf für Tiere sein kann und manche Früchte auch essbar sind.

Claudine zeigte und erklärte den Kindern alte Zeichnungen von Wildfrüchten wie Quitte, Brombeere und Mispel und am Tisch standen echte Früchte zum Angreifen und Riechen. Jedes Kind bekam zur Erinnerung eine kleine Broschüre mit nach Hause.

Damit auch das Verkosten nicht zu kurz kam, gab es ein kleines Büffet mit Brot und Kräuteraufstrich und essbaren Blüten, Topfengolatschen mit Dirndlmarmelade, Holunderbeerenkuchen, Quittenkäse, getrockneten Apfelschnitzen, Holunderbeeren- und Dirndlsirup sowie echten Hagebuttentee.

Kindergarten Forchtenstein - September 2010

von unserer Veranstaltung im Kindergarten Forchtenstein im September 2010 als PDF-Datei:
    Forchtenstein Kindergarten 20100928-29_01a.pdf

Schulveranstaltung in Schwarzenbach - 1.6.2010

Am 11.Mai startete dieses Projekt in den Naturpark Schulen.

In der Schule von Schwarzenbach erfuhren die Kinder unter der fachkundigen Führung von Manuela Stricker und Claudine Andre, Kräuterpädagoginnen aus Forchtenstein, das Erlebnis Kräuterzauber "Gegen alles ist ein Kraut gewachsen".

In früheren Zeiten wurden fast ausschließlich Kräuter zum Heilen von Krankheiten verwendet. Frauen, die den Umgang mit Heilkräutern und die Kunst des Heilens beherrschten, wurden oftmals als Hexen verdammt.

Bei einer Wanderung lernten die Kinder die wichtigsten und interessantesten Heilkräuter und deren Verwendung kennen. Zum Abschluss wurden verschiedene Wildkräuteraufstriche für die gemeinsame Jause zubereitet und mit Genuss verkostet.

Die Kinder zeigten sich begeistert von den neuen Aspekten des Naturparks, die sie durch diesen Tag kennen lernen konnten. Auch Bgm. Giefing und das Lehrpersonal ließen sich von den Wildkräuteraufstrichen verzaubern.

Dieses Projekt wurde an allen Schulen des Naturparks Landseer Berge durchgeführt. Finanziert wurde das Projekt vom Naturpark Landseer Berge.

Ein herzliches Dankeschön an alle Bürgermeister, die auch mit Spaß dabei waren. Sie waren nicht nur beeindruckt, sondern auf Anhieb begeistert und von der Schülersicht war es sehr interessant zu hören und zu sehen, dass nicht alles, was vor der Haustüre wächst, Unkraut ist. Die Kinder waren schlichtweg begeistert. Es war ganz einfach toll.

Man sollte nicht versuchen, es mit Worten zu beschreiben, man sollte es mit allen Sinnen erleben.

Ein riesengroßes Dankeschön an Manuela und Claudine, sie waren eine Bereicherung für unseren Naturpark.

Ziel dieses Projektes war:

  • den Kindern die Natur näher bringen
  • die Natur ganzheitlich mit allen Sinnen erleben
  • die Kontakte zwischen den Schulen und dem Naturpark vertiefen
  • Natur erleben und genießen
  • Gesundheit mit Wildpflanzen stärken
  • mithelfen, altes Wissen lebendig zu erhalten